Freitag, 2. Dezember 2016

Rezension #4 - Tage Voller Regen von Cornelia Pramendorfer


"Tage Voller Regen", ein Roman aus dem Genre Romance, erschienen am 01.02.2016, ist eine in sich angeschlossene Geschichte von Cornelia Pramendorfer.
Das Buch erzählt vordergründig die Geschichte von Sophie, einer Londoner Autorin, die in ein kleines walisisches Ort flieht und dort auf den mürrischen Witwer Liam trifft.
Nachdem Sophie am Traualtar versetzt wurde, verlässt sie London und fängt auf dem walisischen Land ein neues Leben an. Dort stößt sie sprichwörtlich mit dem mürrischen Liam zusammen und diese Begegnung läuft alles andere als gut ab. Aber sie trifft in Henllan auch die Lehrerin Mari kennen, die ihre Vertraute in diesem neuen Ort wird. Beide Frauen haben mit ähnlichen Geistern der Vergangenheit zu kämpfen. Sophie muss bald einsehen, dass ihre Leben und auch das Glück miteinander verknüpft sind und so fängt sie an, über ihr Leben zu schreiben. 
Doch als Sophie und Liam endlich wieder auf Glück hoffen können, steht die Vergangenheit vor der Tür und zerrt Sophie zurück in ein Leben voller Dunkelheit... und lässt so ihr neues Leben zerplatzen; Wird sie die Schatten auf ihrer Seele verjagen können..?

Das Cover zeigt ein Pärchen, das sich in den Armen hält. Der Mann hat den Blick in die Ferne gerichtet, die Frau die Augen fast geschlossen. Das Paar selbst steht inmitten eines Lavendelfeldes. Das Lavendelfeld ist auch auf der Rückseite, im Hintergrund des Klapptextes, weitergeführt.
Das Cover mit dem Pärchen wirkt unbeschwert und entspannt (durch die Wirkung des Lavendel?!) und die Personen wirken glücklich und unbekümmert. Die Frau scheint irgendwie ´angekommen`. Man möchte als Betrachter hinter das Geheimnis dieser Glückseeligkeit kommen.



Der Klapptext ist in drei Teile gegliedert. Der erste Teil wirkt wie ein aufmunternder, optimistischer Ratschlag. Der zweite Teil ist wie eine Einleitung in den dritten Teil des Klapptextes. Dieser informiert den Leser gut über die Story, ohne zuviel zu verraten - und der gesamte Klapptext macht Lust das Buch zu lesen. So wie es sein soll.

Cornelia Pramendorfer hat auf 235 Seiten eine abwechslungsreiche und spannende Geschichte über Liebe, Freundschaft und Hoffnung geschaffen. Sie zeigt mitunter, wie zwei verschiedene Frauen mit annähernd der gleichen schicksalhaften Vergangenheit umgehen und ihren Weg aus der Hoffnungslosigkeit herausbahnen.
Cornelia erzählt die Story aus der Ich-Perspektive. Die Kapitel werden immer von einer anderen Person erzählt (Sophie, Liam oder Mari) und bringen so Abwechslung und fordern den Leser die Geschichte aufmerksam zu verfolgen.


Die Autorin Cornelia Pramendorfer hat eine realistische, spannende und wendungsreiche Geschichte erschaffen. Man fiebert mit und schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Auch vor dem ein oder anderen Herzinfarkt ist man bei dem Eigenleben der Protagonisten nicht sicher.
Wenn man denkt, dass es sich bei "Tage Voller Regen" um einen herkömmlichen Liebesroman handelt, der irrt sich - denn das Buch watet mit unvorhersehbaren Wendungen auf und lässt den Leser über die Tiefen der menschlichen Seele nachdenken.

Cornelia kann mit den großen Namen des Genres um ein Leichtes mithalten - sie zeichnet sich dadurch aus, ihren Charakteren Handlungsspielraum zu lassen und sich selbstständig entwickeln zu können, was man nicht von allen Autoren behaupten kann.


"Tage Voller Regen" ist ein vielschichtiger und empfehlenswerter Romance-Roman. Auf Amazon kann man das eBook für 3,99 € erhalten und Kindle-Unlimited-Leser lesen sogar kostenlos. Ich finde das Buch unheimlich toll und es regt inspirierend zum nachdenken an. Daher vergebe ich 





(das Bild hat mir Cornelia zur Verfügung gestellt)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen