Montag, 5. Juni 2017

Rezension #13: Vergiss die Liebe nicht von Marie Force

- dieses Buch ist FSK 16 - 

 In dem herzzerreißenden Buch „Vergiss die Liebe nicht“ von Marie Force, erschienen am 10.01.2017, wird die Geschichte von Jack, Clare und Andrea erzählt. Dabei handelt es  sich weiterhin um Band eins und somit den Auftakt der  ´Neuengland-Reihe`.
Jack muss ein Jahr nach dem Unfall seiner Frau Clare, die seither im Koma liegt, zurück ins Leben finden… leichter gesagt als getan – als er wieder anfängt zu arbeiten, lernt er die Chefdesignerin seines neuen Projektes ´Andi` kennen. Die beiden ´gebrannten` Menschen wagen es, trotz der Umstände eine Beziehung einzugehen. Die Patchwork-Familie hat gerade er Normalität erfahren, als das Undenkbare passiert – Clare wacht auf. 
Wie werden die neu verliebten sich entscheiden? Wie wird es weiter gehen? Und wie verarbeitet Clare drei Jahre Koma?




Das Cover ist passend zum Setting in Blautönen gehalten, darauf zu sehen eine Bucht, in der ein Segelboot vor Anker liegt. Auf den Klippen hinter grünen Büschen und Bäumen ist ein großes Haus im Neuengland-Stil. In der linken oberen Ecke ist ein Pärchen, das Zärtlichkeiten austauscht. Auf der Rückseite ist das maritime Thema beibehalten, man sieht über das Wasser hinweg zu den Ufern.
Im unteren Drittel ist ein Bild der Autorin Marie Force zu sehen.

Der Klapptext gliedert sich in zwei Absätze und ist ziemlich ausführlich, weshalb ich bei der Handlungsbeschreibung der Geschichte auch nicht zu viel verrate – man könnte es ebenso im Klapptext lesen. Nichts desto trotz finde ich den ihn einen Ticken zu ausführlich, aber er macht den Leser trotzdem neugierig darauf wie die darin erwähnten Personen mit der ganzen Situation schlussendlich umgehen werden.

Die Geschichte setzt kurz vor dem folgenschweren Unfall an und so ist man gleich mitten drin im Geschehen. Die 32 Kapitel werden in „vier Teile“ gegliedert, die ein wenig an verschiedene Stadien einer Entwicklung anmuten.
Geschrieben ist die Story in einem Mix aus der Sicht des personalem und auktorialen Erzählers. Manchmal erscheint es mir aber ein wenig unübersichtlich, da der Erzähler im Roman öfters zwischen den „Szenen“  schwankt und das Augenmerk auf verschiedene Charaktere wirft, so dass ich am Anfang trotz des Klapptextes etwas verwirrt war, wer denn nun die Protagonisten sind. 
Nichts desto weniger schafft es Force mit ihrem Schreibstil einen wahrhaften Film im Kopf des Lesers abspielen zu lassen.



Auf ca. 400 Seiten (eBook) erzählt Marie Force eine dramatische Liebesgeschichte, die auch mit heißen plastischen und anschaulich beschriebenen Erotikszenen aufwarten kann, über eine Familie in Rhode Island, die vom Schicksal nicht verschont wird. Mit ihrem Talent schafft die Autorin es, dass man von Stunde Null an mit fiebert und leidet. Man möchte nicht mit den Protagonisten tauschen wollen. Es ist eine schöne und berührende Geschichte über familiäre Werte mit sehr viel Gefühl.
Im Gesamtpaket erinnert „Vergiss die Liebe nicht“ etwas an Nicholas Sparks‘  „The Choice – bis zum letzten Tag“, generell finde ich, die Geschichte ist eine gelungene Mischung aus Nora Roberts und Nicholas Sparks Romanen. Marie Force kann also problemlos ´oben` mitmischen.

Mein Dank gilt an dieser Stelle der Mainwunder Agentur. Ich durfte das Buch als Bloggerin im „Marie Force – German Release Team“ lesen und bewerten, dies hat meine persönliche Meinung aber in keiner Weise beeinflusst.



Mit 13,90 € für das Taschenbuch und 4,99 € für das eBook bekommt man diesen dramatischen Liebesroman und Auftakt der zweiteiligen ´Neuengland-Reihe` bei Amazon. Die Preise finde ich total angemessen.
Wegen des Klapptextes und der kurzen Verwirrung vergebe ich der ansonsten tollen Story 

(die Bilder sind aus der Blogger Datei der Facebook-Gruppe und von www.amazon.de/Vergiss-die-Liebe-nicht-Neuengland-Reihe/)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen