Donnerstag, 2. März 2017

Rezension #9 - Götterfunke: Liebe mich nicht von Marah Woolf

~Spoiler möglich~

Am 20.02.2017 ist mit „Götterfunke: Liebe mich nicht“ von Marah Woolf der Auftakt zu ihrer neuen mitreißenden Götter-Saga im Dressler-Verlag gestartet. Die Geschichte vereint die Mythen und Sagen der griechischen Götter mit einer gewaltigen Prise Romantic Fantasy zu einem packenden gewaltigen neuen Epos.

Im Mittelpunkt steht die unscheinbare und unsichere Jess, vom Leben gezeichnet, die gemeinsam mit ihrer besten Freundin die Sommerferien in einem Sommercamp in den Rocky Mountains verbringen möchte. Dort begegnet sie dem mysteriösen und zugleich wahnsinnig attraktiven Cayden. Jess kann sich nicht dagegen wehren, dass der Junge mit den durchdringenden grünen Augen ihr Herz stiehlt. Doch dieser scheint gar nicht zu begreifen was er da anrichtet, denn Cayden ist nicht nur irgendein Junge – sondern ein griechischer Titan, eine Gottheit. Und er hat mit dem Göttervater einen Deal: nur wenn ein Mädchen ihm widersteht, darf Cayden sterblich werden. Für diesen Wunsch setzt der Titan alles aufs Spiel, egal wer die leidtragenden sind. Eine Reihe übernatürlicher Ereignisse erschwert ihm die Erfüllung seiner Queste aber, denn Jess bedeutet ihm mehr als gut für ihn ist… als gut für sie beide ist…wie weit wird Cayden gehen um zu bekommen was er will..?


Zum Cover: Der Umschlag ist einfach traumhaft schön, das perlmuttfarbene Schimmern und die Farben zusammen mit den Ornamenten wirken schon fast ätherisch. Durch die Ornamente kann man das Gesicht eines rothaarigen Mädchens sehen, dass vermutlich die Protagonisten zeigen soll. Das Material und auch die Einprägung sehen toll aus und geben dem Buch allein schon eine Hochwertigkeit. Man hat geradezu das Gefühl einen kleinen Schatz in den Händen zu halten. Wenn man den Umschlag abnimmt, sieht das HC darunter ebenfalls sagenhaft schön aus, diese Pastellfarbe ist klasse. Außerdem sieht es aus, als würden Glitzerpartikel zwischen den Ornamenten durchschimmern. Schaut man ganz genau hin, kann man sogar feine Zeichnungen von Götterfiguren erkennen. Die ganzen beschriebenen Schemen ziehen sich rund um das Buch. Schlägt man das Buch auf, sieht man gleich einen Lageplan des ´Camp Mount`.

Die Printversion umfasst 464 Seiten, auf denen Marah Woolf eine von Beginn an spannende und vereinnahmende Story präsentiert, die als Einstieg in eine neue Reihe rund um griechische Götter gar nicht besser sein könnte. Ihr Schreibstil ist angenehm und einfach zu lesen. Sie fesselt den Leser und setzt mit der Geschichte gleich in der Handlung ein, was den Leser wahrhaftig hinein in das Sommercamp zieht. Dazu trägt auch die Ich-Erzählperspektive aus Jess‘ Sicht bei. Jedoch gibt es in „Götterfunke“ in der Erzählperspektive eine kleine Besonderheit, denn nach jedem Kapitel aus Jess‘ Sicht folgt eine Seite aus den „Aufzeichnungen des Hermes“. Der Götterbote hat an dieser Stelle die Aufgabe die ´Chronik der Götter` zu führen und sieht alles, was parallel in der Menschenwelt vorgeht. Auch dieser schreibt aus der Ich-Perspektive. Diese Abwechslung in den Erzählern hält die Aufmerksamkeit des Lesers aufrecht, das und die Wendungen die man geboten bekommt.
Am Ende des Buches folgt neben einem Stammbaum der Götter noch ein Glossar, in welchem Marah zur ´ihren` Charakteren erklärt, was Sage und was ihrer Fantasie entsprungen ist.


Ich liebe dieses Buch. Das muss ich jetzt so plump sagen. Deswegen konnte ich mich bei dieser Rezension auch einfach nicht kurz fassen. Ob es das Setting, die Liebe zum Detail, das Cover, die Figuren sind… alles hat dazu beigetragen, dass ich ein absolutes Bookhangover habe und es am liebsten gleich noch einmal das erste Mal lesen wollen würde.
Vor knapp einem Jahr durfte ich die ersten Kapitel testlesen und war schon überzeugt. Nun habe ich das Buch im Rahmen der Leserunde auf Lovelybooks bekommen.  Nachdem ich nun endlich das gesamte Buch gelesen habe, kann ich sagen: zu jedem Zeitpunkt war die Spannung da, denn immer ist etwas neues unerwartetes passiert. Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt und nicht mehr losgelassen – das können wirklich nicht viele Bücher! Dass die Geschichte nicht als High School Schmonzette begonnen hat, hat mich auch begeistert, denn so hebt sie sich von anderen im Genre ab. Die Wendungen haben mich förmlich mitfiebern lassen und ich habe richtiggehend mit Jess mitgelitten. Die ´Kurzzusammenfassungen` von Hermes fand ich klasse, weil er sie mit Humor verpackt hatte. Aus meiner Ausführung zum Cover kann man sehen, dass ich es ebenfalls liebe – ich hatte wirklich noch nie so ein schönes Buch in den Händen. Hoffentlich ist bald September, sodass ich Band zwei lesen kann und weiß wie es weitergeht…. Das wird eine sehr lange Zeit.


Das Preisleitsungsverhältnis ist total erfüllt. Das HC bekommt man beim Dressler-Verlag und überall wo es Bücher gibt für 18,99 € und die sind dieses Schmuckstück auch vollkommen wert. Das eBook und das Hörbuch (10h 23min.) bekommt man für 14,99 €. Ungefragt bekommt das Buch 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen